top of page

Das Fulkrum - Dreh- und Angelpunkt in der Auflösung von Blockaden

Stellen Sie sich ein gedankliches Gebilde vor, das von einem inneren Rhythmus bewegt, ständig seine Form verändert. So könnte das Craniosacrale Systems sein - ein Model mit zwei Polen, um die herum sich die ihm innewohnenden Kräfte organisieren. Die beiden Pole sind bei unserem Modell der Kopf und das Kreuzbein. Wenn nun äußere Kräfte auf dieses harmonische Gebilde einwirken und die Schönheit seiner klaren rhythmischen Bewegungen stört, kommt es zu Spannungen und Verzerrungen. Hier zieht etwas, dort drückt etwas, immer in der gleichen Weise. Diese Einflüsse verändern die Form unseres Gebildes und erzeugen mit dem inneren Rhythmus zusammen ein neues Gebilde, das seine natürliche Harmonie und Schönheit verloren hat. 

Dreh und Angelpunkt.png

Stellen Sie sich ein Konstrukt aus Karten oder Streichhölzer vor. Jeder Eckpunkt ist mit einem anderen verbunden, liegt auf, stützt sich gegenseitig. Wenn Sie nur eine einzige Karte oder ein einziges Streichholz aus dem Gebilde ziehen, riskieren Sie den Einsturz des Ganzen. Diese "tragende" Punkte, an denen sich nun in unserem Körpersystem Spannungen aufbauen, werden in der Craniosacral Therapie Fulkrum bzw. Fulkren genannt, wenn es mehrere sind. Die Therapeutin erspürt intuitiv diese Punkte, in denen sich Spannung und Ungleichgewicht organisiert haben, und löst sie entsprechend auf.

Mit ihrem therapeutischen Bewusstsein kann sie energetisch aber auch einfach nur mit beiden Händen konkret einen neuen „Raum“ bzw. neue „Räume“ einladen. Mit Fokus auf die Mittellinie des Klienten und die Ganzheit seiner Fluids, kann sie die Fluids vom Flüssigen zum „versteckten“ trägen Fulkrum lenken und dieses dadurch aufweichen.

Tensegrity.png
bottom of page