top of page

Kontraindikationen - wann man auf Craniosacral Therapie verzichten sollte ​​

  • bei akuten entzündlichen Erkrankungen des Gehirns, der Hirn- und/oder 
    Rückenmarkshäute (Meningitis) 

  • bei akuten unklaren Schmerzen

  • bei Hämatomen, Blutergüssen und durch Trauma entstandener Blutansammlung

  • bei Hirn-Aneurysmen, Hirnblutungen und Hirnödem 

  • bei schweren offenen Kopfverletzungen (Gehirnerschütterung) oder Schädelfrakturen

  • bei Tumorerkrankungen im zentralen Nervensystem (Gehirntumor)

  • nach einem akuten Herzinfarkt oder Schlaganfall. 
    (Schlaganfallpatienten müssen vor einer CS-Behandlung absolut stabil sein)

  • bei Infektion mit ungeklärtem Verlauf (z. B. nach Zeckenbissen).

  • bei Epilepsie (Risiko eines Anfalls)

  • bei Multiple Sklerose

  • bei Schizophrenie und manifesten Psychosen

  • unmittelbar nach einem Unfall

  • bei frischen Verletzungen bzw. nach einer Operation. Frisch Operierte sollten mit einer CS-Behandlung je nach Heilungsverlauf 2 Tage bis zu 3 Monate warten

Arztbesuch.png

Sollten Sie unsicher sein oder eine der oben aufgeführten Diagnosen erhalten haben, empfehle ich Ihnen, vor einer Craniosacral Behandlung das Gespräch mit dem Arzt/der Ärztin Ihres Vertrauens zu suchen und abzuklären, ob diese Form der Körpertherapie für Sie geeignet ist.

Bitte vereinbaren Sie in diesem Fall nur dann Termine, wenn Ihr Arzt/Ihre Ärztin der Craniosacral Therapie grundsätzlich zugestimmt hat. Vielen Dank.

bottom of page