top of page

Der Lebensatem

Es war Dr. William Sutherland der im frühen 20. Jahrhundert herausfand, dass die Schädelknochen beweglich sind und dass sich der Lebensatem - ähnlich wie Ebbe und Flut - in langsamen, rhythmischen Bewegungen im ganzen Körper ausdrückt.

 

Diesen Lebensatem, den wir mit Chi und Prana vergleichen können, nannte Dr. Sutherland die "primäre Atmung". Sie ist direkt mit dem Zentralnervensystem verbunden, welches alle Körperfunktionen sowie auch die Lungenatmung , die "sekundäre Atmung", reguliert.

 

Der Lebensatem wird gleichzeitig über Hirn- und Rückenmarkflüssigkeit in alle Zellen des Körpers verteilt, wo er heilende und ordnende Kräfte mobilisiert und damit unsere Gesundheit positiv beeinflusst.

Hinter der rhythmischen Bewegung der Fluids steckt der grosse Lebensatem (Breath of Life).

Diese schöpferische Kraft ist unzertrennlich an die Fluids gebunden - wie Salz im Meerwasser - und unterstützt den Körper, sein ursprüngliches Gesundheitspotential zu entfalten. 

Durch die Förderung des craniosacralen Rhythmus werden dieses Potential und die Selbstregulation unterstützt. Dies regt wiederum die Selbstheilung an.

Stille Wasser
bottom of page